slide1
Slider-2-Starsteite
slider-start-6
slider-start-4
slider-start-4
slider-start-4

Implantologie in Hannover

Sollten Sie ein Implantat benötigen, gibt es einiges zu beachten, beispielsweise, ob genug Knochen vorhanden und welches Material empfehlenswert ist. Wir als Ihr MKG-Chirurg in Hannover können Ihnen über verschiedene Knochenaufbau-Verfahren bis hin zum Platelet-Rich-Plasma-Verfahren (PRP) zur Beschleunigung der Wundheilung alles bieten und beraten Sie ausführlich, was individuell für Sie in Frage kommt.

Zahnimplantate bilden die Basis für einen langanhaltenden Zahnersatz. Dafür wird zunächst ein Implantat aus Titan oder Zirkon (Keramik) chirurgisch in Ihren Kieferknochen eingesetzt, wodurch die bereits fehlende Zahnwurzel ersetzt wird. Nach einer Einheilungsphase kann wiederum der eigentliche Zahnersatz (z.B. Kronen, Brücken oder Prothesen) auf dem Implantat befestigt werden, sodass Sie fortan von einem dauerhaft festsitzenden Zahnersatz profitieren können.

mehr erfahren

Diese moderne Technologie ermöglicht es uns, Ihren Eingriff mit Hilfe detailreicher Bilder im Vorfeld präzise zu planen und anschließend millimetergenau durchzuführen, sodass wir ein noch besseres Ergebnis für Sie erzielen können.

Sollte für den Einsatz eines Implantates nicht genügend Kieferknochen vorhanden sein, haben wir in unserer Praxis die Möglichkeit, diesen mittels innovativer Verfahren aus dem Eigenknochen aufzubauen (Knochenaugmentation). Anschließend können die Zahnimplantate in Hannover wie geplant eingesetzt werden.

Hierbei handelt es sich um ein innovatives Verfahren des Kieferknochenaufbaus, welches überwiegend zur Regenerierung komplexer Defekte eingesetzt wird.

Um den Kieferknochen nach einer Zahnextraktion weitestgehend erhalten zu können, verwenden wir in unserer Praxis das sogenannte Socket Prevention Verfahren. Auf diese Weise können wir optimale Bedingungen für eine anschließende Implantation schaffen.

Steht für eine geplante Implantation ein zu geringes Knochenangebot zur Verfügung, können wir mit Hilfe dieses Verfahrens den Knochen im Oberkiefer aufbauen. Dadurch können die Implantate stabil und in ausreichender Länge eingesetzt werden.

Dieses hochmoderne Verfahren dient der schmerzarmen Wundheilung und der beschleunigten Regeneration des Kieferknochens, weshalb es häufig bei einer Knochenaugmentation Verwendung findet. Hierfür wird das sogenannte thrombozytenreiche Plasma aus dem eigenen Blut gewonnen und gezielt wieder eingesetzt, sodass der körpereigene Stoff seine volle regenerative Wirkung entfalten kann.

Bei schwierigen Knochenverhältnissen bieten wir Ihnen auch das Einsetzen von Kurzimplantaten an.

Beratung und Termine

Wir beantworten gerne all Ihre Fragen zum Thema Implantologie in Hannover in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns dafür unter der 0511 – 807 623 10 an oder vereinbaren Sie online einen Termin mit Hilfe unseres Online-Terminvereinbarungsformulars.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!
Ihre Dr. med. Jennifer Rublack und Praxisteam